Verkehrsunfall

Datum: 8. Februar 2018 
Alarmzeit: 19:36 Uhr 
Alarmierungsart: Funkmeldeempfänger, Sirene 
Dauer: 1 Stunde 54 Minuten 
Art: THL 
Einsatzort: B25/Lehengütingen 
Einsatzleiter: Ch. Birmann 
Mannschaftsstärke: 23 
Fahrzeuge: MZF | FL Schopfloch 11/1, LF 10/6 | FL Schopfloch 43/1, LF 8/6 | FL Schopfloch 42/1 
Weitere Kräfte: Feuerwehr Lehengütingen, Polizei, Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Die FF Schopfloch wurde am 08.02.18 um 19:37 Uhr zu einem PKW-Brand auf der B25 zwischen Schopfloch und Lehengütingen alarmiert. Das Schopflocher MZF befand sich mit den Teilnehmern des Maschinisten-Lehrgangs in Dürrwangen. Dieses Fahrzeug fuhr die Einsatzstelle direkt an. Die beiden Löschfahrzeuge rückten vom Standort aus. Beim Eintreffen stellte sich heraus, dass kein PKW brannte. Es handelte sich um einen Verkehrsunfall mit zwei beschädigten Fahrzeugen. Wir leuchteten die Einsatzstelle gemeinsam mit der FF Lehengütingen mit zwei Licht-Stativen aus. Die Polizei nahm die Spuren des Unfalls auf. Der Verkehr wurde weiträumig umgeleitet. Leider mussten wir erneut feststellen, dass Verkehrsteilnehmer oftmals falsch auf die Zeichen der Feuerwehr reagieren. Eine Absperrung durch Blaulicht, Leitkegel, Faltsignale und Blitzleuchten fordert die Fahrer unmissverständlich dazu auf, die Geschwindigkeit zu verringern und den Weisungen der Einsatzkräfte zu folgen. Notfalls muss angehalten werden. Trotz aufwändiger Absperrmaßnahmen ist es zu einer Gefährdung von Einsatzkräften gekommen, da ein Verkehrsteilnehmer mit nicht angepasster Geschwindigkeit auf die Einsatzstelle zufuhr, und erst kurz vor den Einsatzkräften zum Stehen kam. Solche Situationen sind vermeidbar! An dieser Stelle geht ein großer Dank an alle Fahrerinnen und Fahrer, die sich vorbildlich verhalten, und somit dafür sorgen, dass wir gesund zu unseren Familien zurückkehren können.