Kindergartenübung

Am 28.04.18 fand eine groß angelegte Brandschutzübung im Kindergarten in Schopfloch statt. Das Ziel war nicht nur, dass die Einsatzkräfte die Besonderheiten des großen Gebäudes kennenlernen, sondern auch, dass die Kinder das richtige Verhalten im Brandfall trainieren konnten. Im Vorfeld der eigentlichen Einsatzübung um 9:30Uhr wurde den anwesenden Kindern im Stuhlkreis das Anlegen der Atemschutzausrüstung vorgeführt, um eine Angstreaktion bei einer Rettung zu vermeiden. Das simulierte Szenario war ein Brand, der durch einen Handwerker im Heizungskeller verursacht wurde. Nach der Evakuierung des Gebäudes durch die Erzieherinnen stellte sich heraus, dass noch 14 vermisste Personen im Gebäude waren. Diese galt es zu retten und den Brand zu bekämpfen. Dazu gingen wir mit drei Trupps unter schwerem Atemschutz über den Haupteingang ins verrauchte Treppenhaus vor. Über das hintere Treppenhaus wurden die rauchfreien Bereiche ohne Atemschutz abgesucht und mehrere Kinder, die sich versteckt hatten, ins Freie begleitet. Der verletzte Handwerker wurde mit einer Trage gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Ebenso zwei Mitarbeiterinnen des Kindergartens, die sich im verrauchten Bereich befanden. Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr im Innenangriff und zwei C-Rohren im Außenangriff simuliert. Zum Schluss wurde das Gebäude mit einem Überdrucklüfter vom Rauch befreit.

Alle Übungsteilnehmer meisterten ihre Aufgaben souverän. Gerade die Rettung einer verletzten Person aus einem verwinkelten Keller unter schwerem Atemschutz war eine große Herausforderung. Die Zusammenarbeit der verschiedenen Wehren funktionierte reibungslos. So konnten die Ortsteilwehren nicht nur die komplette Verkehrsregelung übernehmen, sondern auch die Personensuche im rauchfreien Bereich.

An der Gemeinschaftsübung waren über 50 Einsatzkräfte der Feuerwehren Lehengütingen, Dickersbronn und Schopfloch sowie vom Roten Kreuz beteiligt. Vielen Dank an alle Kameradinnen und Kameraden für die aufgebrachte Zeit!

Die Feuerwehr Dinkelsbühl konnte mit der Drehleiter und einem Löschfahrzeug nicht an der Übung teilnehmen, da sie auf der Anfahrt zu einem realen Einsatz gerufen wurde. Trotzdem vielen Dank für die Bereitschaft gemeinsam mit uns zu üben!

Ein herzlicher Dank geht natürlich an die Kinder und Mitarbeiterinnen des Kindergartens, die sehr motiviert an der Übung teilnahmen und so die Durchführung dieser Übung erst ermöglichten. Vielen Dank auch für die Verpflegung!

Wir hoffen, dass wir nie in die Lage kommen, das Gelernte bei einem realen Einsatz im Kindergarten anwenden zu müssen.